Freudwil

Eveline ScherlerMein Freudwil

Freudwil ist unser Zuhause. Die Gemeinschaft, die Kontakte und die interessanten Gespräche mit den unterschiedlichsten Menschen beleben mich ungemein.

Freudwil: Was kommt dir ganz spontan in den Sinn?

Freudwil ist seit 2017 mein Zuhause. Wir zogen von der Stadt Uster in den wunderschönen Weiler Freudwil. Hier fanden wir ein lebendiges, intaktes Dorfleben vor. Schnell hatten wir regen Kontakt mit den Freudwilerinnen und Freudwilern. Wir wurden sofort in die Dorfgemeinschaft aufgenommen. Wenn man sich auf der Strasse trifft, schwatzt man miteinander, trinkt zusammen einen Kaffee oder ein Bier . Die Gemeinschaft, die Kontakte und die interessanten Gespräche mit den unterschiedlichsten Menschen beleben mich ungemein. 

Was gefällt dir besonders an Freudwil?

Wenn ich bei mir aus dem Fenster schaue, sehe ich Bauernhäuser, Wald, Felder, Gärten, den Himmel und an schönen Tagen in der Ferne die Alpen. Ich fühle mich hier, wie wenn ich in den Ferien wäre. Hier erhole ich mich, tanke Kraft. Abends hört man den Kauz im nahen Wald, in der Nacht bellen die Füchse, am frühen Morgen kann man Rehe sehen und die Spuren der Wildschweine. Die Nähe zur Natur und die Ruhe schätze ich sehr.

Was wünschst du für die Zukunft für Freudwil?

Freudwil soll bleiben, wie es ist. Es soll seinen dörflichen Charakter und Charme beibehalten und so allen, die hier wohnen oder durchreisen, viel Freude bereiten.



Login
Suche